Winterblues: Was hilft gegen Trübsal in den dunklen Monaten?

Kalte Temperaturen, kurze Tage, wenig Licht – wem schlägt das nicht auf die Stimmung? Mit diesen Tipps bringen Sie Geist und Seele entspannt durch die Wintermonate.

Könnten Sie im Winter den ganzen Tag schlafen? Sinkt bei Ihnen die Stimmung in den dunklen Monaten regelmässig auf den Tiefpunkt? Würden Sie am liebsten bis im Frühling das Haus nicht mehr verlassen? Klingt nach Winterblues – in der Fachsprache auch Saisonale Depression genannt. Der Winterblues ist weit verbreitet und kommt vom Mangel an Sonnenlicht. Durch diesen Mangel schütten wir mehr Melatonin aus. Ein Hormon, das unseren Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflusst.

Gegen die gedrückte Stimmung können verschiedene Tipps und Tricks und die richtige Ernährung helfen. In schweren Fällen Saisonaler Depression sollte natürlich ein Arzt aufgesucht werden.

Raus mit Ihnen!

Es liegt nahe, dass der Lichtmangel mit Licht wieder wettgemacht werden kann. Schwere Fällen saisonaler Depression werden mit einer medizinischen Lichttherapie behandelt. Den meisten Menschen hilft aber bereits ein halbstündiger Spaziergang pro Tag. Und versuchen Sie bloss nicht, sich bei schlechtem Wetter zu drücken. Denn selbst bei Regen ist es draussen viel heller als in geschlossenen Räumen.

Im Idealfall verbinden Sie Ihren Aufenthalt im Freien mit körperlicher Aktivität. Dabei schütten Sie Endorphine aus und die sorgen für gute Stimmung.

Tun Sie sich etwas Gutes

Wenn man es nicht übertreibt, kann Schokolade durchaus die Stimmung aufheitern. Einerseits enthält sie Inhaltsstoffe, durch die der Körper das Gute-Laune-Hormon Serotonin produziert. Andererseits macht es uns glücklich, wenn wir uns etwas gönnen – denn dadurch wird das Belohnungszentrum aktiviert. Sich etwas zu gönnen kann also auch heissen, ein entspannendes Schaumbad zu nehmen, liebe Menschen zu treffen oder ein Konzert zu besuchen.

Punkten Sie mit der richtigen Ernährung

Ernähren Sie sich in den dunklen Monaten mineralstoffreich. Grünes Gemüse und rotes Fleisch enthält viel Eisen. Vollkorn- und Milchprodukte, Nüsse, Bananen und Linsen sind magnesiumreich. Beides hebt die Laune und macht Sie fitter.

Unterstützen Sie Ihren Körper mit natürlichen Vitaminbomben

Zusätzlich zu einer gesunden Ernährung können Sie Ihren Körper mit natürlichen Nahrungsergänzern unterstützen.

Krillöl hat zahlreiche positive Wirkungen auf den menschlichen Körper. Neben der Senkung des Cholesterinspiegels und seiner Wirksamkeit gegen Entzündungen wirkt es positiv auf das psychische Wohlbefinden: Es lindert Depressionen und Reizbarkeit.

Das Vitamin B12 ist für verschiedene Körperfunktionen unerlässlich: So wird es zum Beispiel zur Bildung roter Blutkörperchen gebraucht und für die Sauerstoffversorgung des Körpers. Zudem ist es wichtig für die Nervenfunktionen. Es fördert Konzentration und Gedächtnis und erhält die Vitalität und Leistungsfähigkeit des Körpers.

Müde? Wir empfehlen Guarana. Die Samen der Guarana-Pflanze aus dem Amazonas-Gebiet enthalten fünfmal so viel Koffein wie Kaffeebohnen. Aber keine Angst: Das Guarana-Koffein wird dem Körper über sechs Stunden abgegeben. Guarana ist magenschonend, macht wach, fördert die Konzentration und spendet Energie.

 

 

Quellenangaben zu den Produktinformationen

KrillölDr. Tina Sampalis (2006): Entzündungen. Ursachen vieler Schmerzen. 
Vitamin B12: www.ernaehrungs-lexikon.ch/vitamine/vitamin-b12.html 
Guarana: www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/guarana

 


Sergio D'Agostino

Autor



Einen Kommentar hinterlassen

Die Kommentare werden geprüft bevor sie angezeigt werden.