Gesund abnehmen mit Helfern aus der Natur

Macht sich das Naschen über die Feiertage nun auf Ihren Hüften bemerkbar? Um Ihren Körper wieder in Form zu bringen, müssen Sie keine Crash-Diät machen. Achten Sie lieber auf eine ausgewogene Ernährung und nutzen Sie natürliche Schlankmacher.

Hier ein Stück Kuchen, da ein Glas Wein, dort ein üppiges Familienessen. Und ehe man es sich versieht, sind die kleinen Sünden in Form von kleinen Pölsterchen sichtbar. Doch keine Panik! Mit der richtigen Ernährung und den richtigen Verbündeten aus der Natur werden sie die ungeliebten Begleiter der Ferientage wieder los.

Essen Sie sich gesund und schlank

Vergessen Sie radikale Diäten, auch wenn diese schnellen Erfolg versprechen. Setzen Sie stattdessen auf gesunde, ausgewogene Ernährung. Diese beinhaltet viel Gemüse und Früchte, sowie Vollkorn- statt Weissmehlprodukte.

Essen Sie das Richtige zur richtigen Zeit

Das Frühstück darf ausgiebig sein. Greifen Sie zu Vollkornprodukten – sie halten lange satt – und kombinieren Sie sie mit Lebensmitteln, auf die Sie Appetit haben.

Essen Sie mittags nicht zu schwer, damit sie am Nachmittag kein Tief erleiden. Essen Sie Salat mit selbstgemachter Sauce, Vollkornnudeln oder Vollreis mit viel Gemüse und als Nachtisch eine Frucht.

Bereiten Sie sich am Abend leichte, eiweissreiche Gerichte mit viel Gemüse zu. So kann der Körper über Nacht optimal Fett verbrennen. Und Sie werden sich am nächsten Morgen schlank und ausgeruht fühlen und auf ein ausgiebiges Frühstück freuen.

Trinken Sie genug und das Richtige

Trinken Sie mindestens eineinhalb Liter am Tag, besser aber noch mehr. Greifen Sie zu kalorienfreien Getränken wie Wasser oder ungesüsstem Tee. Solche Getränke halten Ihren Insulinspiegel tief – nur so ist Fettverbrennung überhaupt möglich.

Streichen Sie das Naschen zwischendurch

Ständiges Naschen zwischendurch führt zu einem ständig erhöhten Insulinspiegel. Doch nur, wenn dieser absinkt, verbrennt der Körper Fett. Essen Sie drei Mahlzeiten am Tag und machen Sie dazwischen Pause. Während den Pausen sind nur ungesüsste Getränke erlaubt.

Schlafen Sie genug

Gönnen Sie sich sieben bis acht Stunden Schlaf. Warum das beim Abnehmen hilft? Einerseits verbrennt der Körper in dieser Zeit Fett. Andererseits bringt Schlafmangel Ihr Hormonsystem durcheinander. Die Folgen sind weniger Sättigungshormone und mehr Hormone, die Hunger machen.

Schränken Sie Ihren Zuckerkonsum ein

Neben der Tatsache, dass Zucker viele Kalorien mit wenig Nutzen für den Körper hat, lässt er auch den Insulinspiegel sprunghaft ansteigen und rasch wieder Absinken. Heisshunger ist die Folge. Schränken Sie ihren Zuckerkonsum ein, verbieten Sie sich aber nicht alles. Sich ab und zu eine Kleinigkeit zu gönnen ist besser, als nach Wochen des Verzichts über die grosse Tafel Schokolade herzufallen.

Ein natürlicher Zuckerersatz ist Xylit, das aus Birken und Mais hergestellt wird. Xylit hat halb so viele Kalorien wie Zucker und zudem eine stärkere Süsskraft, weshalb man weniger davon benötigt. Es kann zum Süssen von Getränken oder Backwaren verwendet werden.

Kurbeln Sie den Stoffwechsel mit natürlichen Schlankmachern an

Die Acai-Beere aus dem Amazonasgebiet bringt viele positive Effekte mit sich und enthält auch verschiedene Nährstoffe, Vitamine und Fettsäuren, die den Stoffwechsel ankurbeln. Zudem stellt sich durch die enthaltenen Nahrungsfasern ein schnelleres Sättigungsgefühl ein.

Guarana gegen das Hungergefühl

Die Samen der der Guarana-Pflanze werden meist als Wachmacher verwendet. Sie enthalten Koffein, das dem Körper über mehrere Stunden abgegeben wird. Durch Guarana werden aber auch Hungergefühle gedämpft. Damit ist Guarana ein weiterer natürlicher Abnehm-Helfer – ebenfalls aus dem Amazonasgebiet.

Bringen Sie Bewegung rein

Wer gesund abnehmen will, kommt um Bewegung nicht herum. Bewegen können Sie einerseits gezielt mit sportlichen Aktivitäten wie Ausdauer- und Krafttraining. Doch auch im Alltag können Sie aktiv sein: Nehmen Sie das Fahrrad statt dem Bus, gehen Sie öfter mal zu Fuss und schlendern Sie in der Mittagpause einmal um den Block. Jede Bewegung hilft beim Abnehmen!

 

 

Quellenangaben zu den Produktinformationen

Xylitwww.pharmazeutische-zeitung.de/?id=3724
Xylit: www.xucker.de/wissenswertes/xylit-ohne-gentechnik/
XylitProf. Wolfgang Strübling, Bern. 
XylitKristina Peter: Xylit. Das süsse Wunder.
Acaiwww.gesundheit.de/ernaehrung/diaeten/acai-beere
Acaiwww.jolie.de/artikel/acai-beere-2271859.html
Guarana: www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/guarana 
Guarana: www.ironsport.de/lex/guaranakoffein.htm 
Sergio D'Agostino

Autor



Einen Kommentar hinterlassen

Die Kommentare werden geprüft bevor sie angezeigt werden.