Edamame Noodles

                                                                         Edamama pasta

Edamame neue Proteinquelle                  

Die japanische Bezeichnung Edamame bedeutet in etwa Bohnen am Zweig; mit ihr werden sowohl die noch unreif geernteten Sojabohnen bezeichnet als auch die daraus zubereiteten Speisen. Die Sojabohnenkerne sind dicken Bohnen ähnlich. Edamame schmecken nussig und sind knackig.

Wieso Edamame Pasta?

Edamame Pasta ist perfekt für Personen, die

  • Veganer oder Vegetarier sind
  • einen hohen Anteil an pflanzliche Proteinen zu sich nehmen wollen.
  • weniger, aber bessere Kohlenhydrate (nur 19%)  zu sich nehmen wollen
  • viel Sport machen und sich gesund ernähren wollen
  • Zöliakie haben oder laktoseintolerant sind

 

Aus was besteht Edamame?

Schmackhaft, schnell gekocht und super gesund! Die Pasta besteht zu 100% aus Bio-Bohnen. Sie hat einen hohen Eiweissanteil, nämlich mehr als 40%. Durch den niedrigen glykämischen Index werden Heisshungerattacken verhindert und eine vorteilhafte Ernährung gefördert. Die Pasta ist ausserdem glutenfrei, laktosefrei und enthält kein Ei. Daher ist sie sehr verträglich und leichter verdaulich als gekochte Bohnen. Wegen ihres hohen Protein- und Ballaststoffanteils hält Edamama Pasta länger satt als herkömmliche Teigwaren!

Geschichte und Herkunft der Edamame

Die früheste urkundliche Erwähnung des Begriffs Edamame stammt aus dem Jahr 1275, als der japanische Mönch Nichiren sich in einer Notiz bei einem Gemeindemitglied für das Geschenk Edamame bedankte.  Die im Ganzen gegarten Bohnen werden in japanischen Izakaya (Kneipen) zum Bier gereicht.1980 begann in Kalifornien der Sushi-Boom einhergehend mit einem steigenden Interesse für die japanische Ess-Kultur. Dabei rückten auch Edamame in den Fokus.

Unsere Bohnen wachsen in der nährstoffreichen Schwarzerde der mongolischen Steppe, wo sie streng nach unseren CH-Bio-Standard kontrolliert werden. Die Schwarzerdengebiete gehören zu den fruchtbarsten Böden der Aussertropen.


Wie wurden die Edamamabohnen ursprünglich zubereitet

Die Edamame wurde in einem Topf mit gesalzenem und sprudelndem Wasser meistens nicht länger als fünf Minuten gekocht und anschliessend in einer Schale mit Meersalz zubereitet und oder auch mit Gewürzen, beispielsweise mit Chili oder Knoblauch, bestreut. Heute noch werden die Bohnen entweder mit den Fingern oder dem Mund aus der Hülse gedrückt oder gesogen.