Guarana Paullinia cupana

Guarana Kapseln

Die Pflanzenart Guaraná (Paullinia cupana) gehört zu der Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae). Man findet die Guaranápflanze hauptsächlich im Amazonas Becken. Der Name stammt von dem südamerikanischen indigenen Volk der Guarani. Ihre koffeinhaltigen Samen werden vielseitig verwendet. Die roten Früchte zeichnen sich durch einen hohen natürliche Koffeingehalt aus, mit einer ähnlich stimulierenden Wirkung wie Kaffee. Der Unterschied von Guarana zum Kaffee ist, dass hier die Wirkung erst nach und nach eintrifft, sodass es im Idealfall 4-6 Stunden anhält.

 

Vergleich: Guarana Kapseln und Guarana Pulver

Wir bieten Ihnen Guarana in 2 Formen an: Guarana Kapseln (500 mg Guarana/Kapsel) und Guarana Pulver, beides enthält 3,5-4,5% Coffein. Die Guarana Kapseln sind im Vergleich zum Guarana Pulver besser zu dosieren. Die Guarana Kapseln sind auch für Veganer geeignet. Beim Guarana Pulver sind die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten eine positive Eigenschaft. Zum Beispiel kann man einfach ein bis zwei Teelöffel (entspricht 1,5-3 g Guarana Pulver) in die kalte oder warme Milch rühren. Natürlich kann man das Guarana Pulver auch einfach in ein Glas Wasser, Tee, Saft, Kakao oder in das Müsli einrühren. Verwenden Sie das Pulver nicht in kochenden Getränken, da dies die Wirkung schwächt und wertvolle Nährstoffe zerstört.

Die empfohlene tägliche Verzehrsmenge von Guarana ist 1.500 mg, dies enthält 3,5-4,5% an Koffein. Die Verzehrsempfehlung sollte keinesfalls überschritten werden.

Guarana Geschichte

Die aus dem Amazonas-Gebiet stammende Guarana-Pflanze ist im Grunde eine Liane.  Vom Geschmack her ist die Pflanze bitter und im Inneren der Früchte befinden sich die Samen bzw. Nüsse. Im Gegensatz zur Kaffeebohne enthält Guarana etwa das vier- bis fünffache an Koffein.
Die Pflanze wird von den Indianern auch als „Frucht der Jugend“ betitelt. Bei längeren Jagdausflügen haben sich die Indianer die Guarana Wirkung zu Nutze gemacht. Daraufhin beschäftigten sich auch westliche Wissenschaftler mit der Pflanze. In den 40iger Jahren entdeckten französische Wissenschaftler das besondere Potenzial der Pflanze.
Als in den 80iger Jahren zusätzlich noch die Verwendungsmöglichkeit in der Kosmetik hinzukam, rückte die Dschungelpflanze gänzlich in den Fokus des allgemeinen Interesses. So wurden neben den Guarana Kapseln u.a. auch Shampoos hergestellt. Allerdings bleibt das Hauptverkaufsargument für das Guarana Pulver das natürliche Koffein. Im Allgemeinen ist es eine schonende Alternative zu Kaffee, da das natürliche Koffein aus der Pflanze, im Gegensatz zum Koffein aus dem Kaffee, nicht die Magenschleimhaut angreift.

Guaranin – das natürliche Koffein der Guarana Pflanze

Ähnlich wie Kaffee wirkt Guarana angenehm belebend und erfrischend, macht aber weniger nervös. 100 g Guarana Pulver liefern ca. 3,5 g natürliches Koffein. Allerdings wird pro Guarana Kapsel lediglich 500 mg Guarana Pulver verwendet, was vom Koffeingehalt von ungefähr einer halben Tasse Kaffee entspricht. Alle, die Kaffee nicht vertragen und dennoch nicht auf die Wirkung von Koffein verzichten möchten oder können, sollten Guarana als echte Alternative ausprobieren.

Herkunft Guarana

Bevor aus Guarana Pulver und daraus schliesslich auch Guarana Kapseln hergestellt werden können, muss man die Pflanze in den Regenwäldern Südvenezuelas, Uruguays und Brasiliens (hier besonders im Amazonasbecken und in der Region Bahia) suchen. Die Pflanze selbst wächst mehrere Meter hoch und schlängelt sich dabei an Bäumen hoch. Aus den Blattachseln bildet sie traubenförmige Blütenstände. Die tief orange Frucht der Guaranaliane öffnet sich erst im reifen Zustand. Jede Frucht enthält 1-3 bitter schmeckende einzelne Samen, welche getrocknet werden können, um das Guarana Pulver zu gewinnen. Letztendlich enthält dieses Pulver das natürliche Koffein.

 

Quellen:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/guarana
http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Guarana