Maca aus Peru

Anbau der Maca-Wurzel

Seit ungefähr 2.000 Jahren wird Maca bis heute in den oberen Höhenlagen der peruanischen Anden angebaut. Beheimatet ist Maca in den Regionen Moquegua und Puno. Der Anbau von Maca erfolgte ursprünglich um den Junin-See, der etwa 200 Kilometer nordöstlich von Lima zwischen 4000 und 4400 Meter hoch liegt. Dort ist die Pflanze Maca extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt, wie zum Beispiel starken Temperaturschwankungen, kontinuierlich kräftige Winde und intensive UV-Strahlung aufgrund der Höhenlage. Maca eine robuste widerstandfähige Pflanze.

Industriell wird die Maca-Wurzel inzwischen in der chinesischen Provinz Yunnan angebaut und verarbeitet. 100.000 Menschen produzierten hier 2014 Produkte aus Maca wie zum Beispiel das Maca-Pulver im Wert von rund 600 Millionen Euro. Nach Studien der Yunnan Agriculture University in Kuming wächst Maca am besten in Höhen von 2.800 – 3.500 m und bei Temperaturen zwischen 5 bis 10 Grad C.

Wir haben uns entschieden unsere Ware aus Peru einzukaufen. Das Original Produkt kommt aus dem Ursprungsland Peru und durch unseren Einkauf in Peru können wir die Qualität der Ware gewährleisten.

 

Maca Geschichte

Zwischen 1532 und 1536 eroberten die Spanier die Anden und somit das Gebiet der Maca-Wurzeln. Allerdings wurde die Bedeutsamkeit von Maca erst um 1650 herum gewürdigt.  Die Spanier verzichteten auf Gold als Tributzahlung  und ließen sich stattdessen mit Maca-Wurzeln und Maca-Pulver beliefern. Dadurch wurde Maca auch in Spanien bekannt. Natürlich besonders auf der herrschaftlichen Ebene.

1824 gelang Simon Bolivar die Zerschlagung des königlich-spanischen Heeres. Daraufhin folgte eine Zeit politischer Unruhen und Bürgerkriege in Peru. Der Anbau der Maca-Wurzel kam somit im 19. Jahrhundert fast vollständig zum Erliegen.

1961 schrieb Gloria Chacon eine Bachelor-Arbeit über die Maca-Wurzel und eine weiterführende Dissertation (welche 1972 veröffentlicht wurde) an der San Marcos Universität in Kalifornien. Woraufhin das öffentliche Interesse an Maca entflammte und zu einer Vielzahl hochspezialisierter Untersuchungen zur Maca führte. Der kommerzielle Anbau von Maca startete so richtig erst Mitte der 90er Jahre durch. So wurden aus 50 ha kommerziell genutzter Ackerfläche bis Ende der 90er 1200 ha. Bis heute steigt die Produktionsmenge der Maca-Wurzel ständig an

 

Verwendung der Maca-Wurzel

In ihrer peruanischen Heimat wird Maca noch heute hauptsächlich als Gemüse verzehrt. Die Maca-Wurzel wird aufgrund ihres besonderen Nährwertes bis zu dreimal täglich gegessen. Maca ist auf den Hochebenen der Anden neben der Kartoffel ein unverzichtbares Grundnahrungsmittel.

Die Zubereitung dieser Wurzel ist sehr variabel. Sie kann in Asche geröstet, gekocht oder gebraten werden. Auch wird die Siel erhitzt, dann getrocknet und anschließend zu Maca-Pulver zermahlen. Das Maca-Pulver wird von den indigenen Völkern der Anden wie Mehl zum Backen und Kochen verwendet. Man kann das Pulver auch einfach in heisses Wasser oder Milch rühren. Daraus entsteht ein nahrhaftes kakaoähnliches Getränk. Mischt man das Maca-Pulver mit pürierten Früchten und Honig, erhält man den ebenfalls beliebten Maca-Brei.

Bei uns kann man es in der Form von Maca-Pulver und als Maca-Kapseln erwerben. Das Pulver kann ganz einfach in Müsli, Joghurt, Smoothies, Desserts, Milchshakes, Wasser usw. aufgelöst werden. Pro Portion werden 1-2 Teelöffel (5g) Maca-Pulver empfohlen. Maca hat eine karamellige, leicht bitter-scharfe Note und sollte bei Bedarf nachgesüsst werden. Ausserdem gibt es zahlreiche Rezepte für Kuchen , Reiskroketten, Tomaten und viele weitere Gerichte mit Maca. Wem der Geschmack von Maca gefällt, kann Maca so ziemlich jedem Gericht beimischen und sich selbst von der Wirkung überzeugen.